Hinterhof49

Rock – Pop – Weltmusik – und Klassik: Wir mixen und singen beherzt. Mit voller Konzentration. Mit ganzer Freude. Und mit dem Hang, uns mitreißen zu lassen – von jedem, der es noch besser kann.

Das sind wir. Das ist Hinterhof49 – der A-capella-Chor in Pankow.

Join us!
Momentan suchen wir nur Tenöre und Bässe. Wenn Du ein Mann zwischen 16 und 106 Jahren bist und gerne singst oder singen möchtest, dann komm einfach mal vorbei oder melde Dich bei uns. Es gibt kein Casting, kein Vorsingen. Du bist gleich mittendrin und willkommen.

Wo und wann?
Wir singen immer montags von 19.00 bis 21.30 Uhr in der Kapelle der Caritas-Klinik Maria Heimsuchung, Breite Straße 46-47, 13187 Berlin-Pankow.

Ensemble

Unser Vokalensemble wurde Ende 2015 gegründet. Seitdem haben sich immer wieder neue Frauen und Männer dazu gesellt. Erfahrung aus anderen Chören bringt etwa die Hälfte der Sänger/innen mit, alle anderen wagten mit dem ersten Besuch etwas gänzlich Neues.

Nicht nur Pankower singen hier mit. Manche kommen aus Prenzelberg oder Weißensee. Andere aus Köpenick, Tiergarten, Kreuzberg oder Lichtenberg.

Beruflich jonglieren einige von uns mit Zahlen oder Worten. Andere lenken ihr Interesse auf das Verhalten von Menschen oder Hunden. Doch ob jemand nun Lokführer, Krankenschwester oder Student/in ist – für den Gesang spielt das natürlich keine Rolle. Für die Vielfalt von Pausengesprächen schon eher.

Wir sprechen verschiedene Sprachen. Wir sind bunt. Und wir sind es gern.
Friedrich (†): Anspruchsvolles – wie nebenbei vermittelt „Instrumentalmusik hat mir immer schon Spaß gemacht. Aber in dem von Beth und Shaul geleiteten Vokalensemble singen? In der Schule war ich ein klassischer Brummer… Ich war ganz schön aufgeregt, als ich zur ersten Probe vorbei kam. Shaul hört sehr aufmerksam mit, er erläutert schwierige Stellen und die Rolle der einzelnen Stimmen ganz nebenbei. Allein sein Klavierspiel ist schon ein Erlebnis. Das Vokalensemble hat ein durchaus anspruchsvolles Programm, ist aber nach wie vor für Sänger mit unterschiedlichsten Vorkenntnissen offen, alle kommen mit. Wichtig ist, regelmäßig teilzunehmen.“

Repertoire

Come away come sweet love - John Dowland
Fragile - Sting
Vois sur ton chemin - Bruno Coulais/Christophe Barratier
Black is the colour - Schottisches Volkslied
The lion sleeps tonight - Solomon Popoli Linda
Signore delle cime - Bepi De Marzi
The sound of silence - Paul Simon
Erev shel shoshanim (Ein Abend voll Rosen) - Yosef Hadar
Sweet dreams - Annie Lennox/Dave Stewart
April is in my mistress face - Thomas Morley
Walking on the moon - The Police
Jesu, meine Freude - Johann Sebastian Bach
Hora - Mark Lavri
Sto mi e milo - Mazedonisches Volkslied
Chiquilin de Bachin - Astor Piazzolla
Gute Nacht (Winterreise) - Franz Schubert
If I fell - John Lennon/Paul Mc Cartney
Trois chansons - Claude Debussy
I'm a train - Albert Hammond/Mike Hazlewood
Hamabe no uta - Tamezō Narita

Alle Bearbeitungen: Shaul Bustan

Events

Auftritt beim Unpluggedival 2019
Am 25. Oktober 2019 sangen wir beim "Unpluggedival"! im JUP Café in der Florastraße.

Konzert am 17. Juni 2019
Treue und neue Freunde des Chors waren zu Gast bei unserem Konzert in der Kapelle der Caritas-Klinik Maria Heimsuchung. Wir danken unserem Publikum und freuen uns auf die neue Saison.

Wilde 13 Festival 2019
Sommer in Berlin - Zeit der Straßenfeste. Am 1. Juni 2019 sangen wir beim Wilde 13 Festival im Pankower Florakiez.

Adventsmarkt 2018 – Heynhöfe
Beste Stimmung bei winterlichen Temperaturen: Ein Publikum, das im Rhythmus wippt und immer mal wieder mitsingt – was kann es Schöneres geben? Wir haben uns sehr gefreut, beim Adventsmarkt in den Pankower Heynhöfen zu singen.

Auftritte beim Dokumentartheater "Wilhelm*ina"
Im Sommer 2018 wurden wir Teil des Theaterstücks "Wilhelm*ina" über das Exil von Kaiser Wilhelm II. Bei vielen Aufführungen des Eisenbahntheaters Das letzte Kleinod sangen wir Stücke von Johann Sebastian Bach, Carl Maria von Weber, Georg Friedrich Händel und Engelbert Humperdinck, zum Beispiel in Frankfurt/Oder, Potsdam und Worpswede. Wir stürzten uns mutig in diese neue Erfahrung und danken dem Projekt herzlich für die Einladung.

Konzert am 04. Juni 2018
Gemeinsam mit den Vocal Harmonies gaben wir am 04. Juni 2018 ein Konzert in der Kapelle der Caritas-Klinik Maria Heimsuchung in Pankow. Ausschnitte aus diesem Programm sind weiter unten zu sehen und zu hören (Video und Audio).

cafeimpuls Jubiläum 2017
Mit dem Lied "Erev shel shoshanim" wurden wir Teil des Dankgottesdienstes zum 25-jährigen Jubiläum des cafeimpuls am 7. Juli 2017 in der Kirche Alt-Pankow.

Offene Probe am 26. Juni 2017
Im cafeimpuls sangen wir für unsere Gäste. Und sie mit uns.

Konzert am 25. Juni 2017
Unser erster Auswärtsauftritt: in der Johannischen Kirche, Bismarckallee.

Unsere erste Offene Probe 2016
Bei einer Offenen Probe im cafeimpuls sangen wir am 27. Juni 2016 erstmals vor Publikum. Ausschnitte aus diesem Programm sind weiter unten zu sehen und zu hören (Video und Audio).
Solvejg, 2016: Mit Freude und Leichtigkeit singen
„Seit Jahren wollte ich singen … und im dunklen November fand ich die richtige Kleinanzeige: Da kommen Menschen zu etwas Neuem zusammen! Das hörte sich gut an. Von der ersten Probe an fühlte ich mich am richtigen Platz, um gemeinsam mit Freude und Leichtigkeit zu singen. Zur offenen Probe konnten wir unsere Familien und Freunde an diesen schönen Liedern teilhaben lassen. Eine tolle Erfahrung!“


Lea, 2016: Mein erster Auftritt mit einem Chor
„Ein Summseln, ein Schwirren, ein Flattern … Die Luft im cafeimpuls legte sich in Wellen, schon bevor das große Singen begann. Ich spürte gleich beim Ankommen: Ich bin nicht die Einzige, die ein wenig aufgeregt ist. Und das war irgendwie beruhigend. Mit diesem Chor habe ich es zum ersten Mal geschafft, den öffentlichen Auftritt zu wagen. Es war ein wunderbares Erlebnis, in dieser bunten, freundlichen Gruppe mit unserem charmanten Chorleiter für andere und mit anderen zu singen. Danke an unser erstes Publikum. Ich singe weiter.“


Chorfahrt

Die Pause macht die Musik

Unser Probenwochenende 2019

Im Mai 2019 reisten wir zum zweiten Mal zum Groß Vätersee in der schönen und reizvollen Schorfheide. Viele kannten den Ort ja schon und fühlten sich gleich wieder zurückerinnert an die erste, besonders prägende Chorfahrt im kalten März 2018.

Stephanie: Alles, was Spaß macht
„Diesmal waren wir fast doppelt so viele. Etwa 40 Chormitglieder bezogen die niedlichen Bungalows mit Namen wie Blaumeise und Honigbiene. Und genauso emsig wie sich alle in ihren Schlupflöchern einnisteten, kamen sie auch wieder zusammen zum großen Ganzen. Abgelegen von allem bot uns die Schorfheide einen guten Ort, um im Wechsel von konzentriertem Arbeiten einerseits und entspannter Atmosphäre bei Spazier- und Badegängen andererseits die Stücke zu verfeinern und in einen Einklang zu bringen. Von draußen stets der Klang der anderen hier weilenden Chöre… Neben der Arbeit an unseren Stücken haben wir uns auch mit unserer Identität beschäftigt. Brauchen wir einen neuen Namen? Als wer oder was verstehen wir uns? Was wollen wir transportieren? Die Meinungen, wie sich versteht bei einem Chor von so vielen einzelnen Individuen, gingen natürlich auseinander. Dennoch ist es bemerkenswert, wie respektvoll und behutsam jeder Einzelne hier aufgenommen und behandelt wird. Und das zeigte sich auch an der ausgelassenen Stimmung am zweiten Abend, an dem gemeinsam gesungen und getanzt wurde – die Lieder des Chors und alles was Spaß macht.“
Unser erstes Probenwochenende 2018
Schon wieder eine Premiere: Im Frühjahr 2018 verreisten wir zum ersten Mal gemeinsam. Singen, singen und noch mal singen – das Wochenende war dem konzentrierten Arbeiten am Repertoire gewidmet. Doch natürlich gab es auch Pausen und wunderbar lange Abende, und so lernten wir uns näher kennen und wuchsen als Gruppe enger zusammen.

Cathrin: Teilweise heiser, vor allem aber gut gelaunt
„Shaul hatte ein volles Programm angekündigt. Und so kam es auch: Auflockerung, Einsingen, Proben der neuen Stücke, Proben der ‚alten‘ Lieder für die Neueinsteiger und das Cobra-Spiel, das uns neben dem Produzieren von Tönen einiges an Konzentration und wortloser Kommunikation abverlangte.… Am Samstagabend waren die Ersten von uns heiser, aber das tat der guten Laune keinen Abbruch. Der fröhliche Austausch nach der ‚Arbeit‘ dauerte dann auch bis weit in den späten Abend, jeder hatte etwas Leckeres mitgebracht. Am Sonntag dann der komplette Durchlauf aller Lieder des diesjährigen Konzertprogramms. Und? Es klappte ‚nicht schlecht‘ – nein, es klappte ‚schon richtig gut‘.“

(Insider. Wenn du mehr darüber wissen willst, komm gern bei uns vorbei.)

Chorleitung

Der israelische Komponist, Dirigent und Multiinstrumentalist Shaul Bustan, wurde 1983 in einem kleinen Kibbuz in der Negev-Wüste geboren.
Shaul absolvierte sein Masterstudium in Komposition an der Jerusalem Academy of Music and Dance im Jahr 2009, in der Lehre des Komponisten Prof. Haim Permont sowie des Dirigenten und Komponisten Aharon Harlap. Im Laufe seiner Karriere hat er über 300 Stücke komponiert; von Oper über Kammer- und Orchestermusik bis zur Musik für Film, Theater und Tanz.
Seit 2011, lebt Shaul in Berlin. Neben der musikalischen Leitung diversen Theaterprojekten, leitet er mehrere Chöre in Berlin und tritt mit seinem Trio regelmäßig in ganz Deutschland auf.

www.shaulbustan.com

Video und Audio

Kontakt

  • Wir proben immer montags von 19:00 bis 21:30 Uhr in der
    Kapelle der Caritas-Klinik Maria Heimsuchung
    Breite Straße 46-47
    13187 Berlin - Pankow.

    Kosten: Monatlich 20 €
  • hinterhof49@gmail.com